Suche
Suche Menü

Mountainbike Tour über Bad Urach zum Hohenneuffen

Aussicht nach Metzingen

Aussicht nach Metzingen

Während in den Alpen noch Schnee liegt blühen auf der Schwäbischen Alb bereits die Obstbäume. Grund genug das Mountainbike zu satteln und die Gegend rund um Bad Urach und den Hohenneuffen zu erkunden.

Burgen thronen in der Regel weit oberhalb der Stadt, um dem Feind die Eroberung so unmöglich zu machen. Mit entsprechender Rüstung bestehend aus Helm, Protektoren und einem Schlachtross aus Aluminium sollte heute der Gegenbeweis angetreten werden.

Zunächst wurde mit dem Wanderparkplatz „Ob der Neuffener Steige“ auf 711m eine strategisch gute Ausgangsposition bezogen, von der die Erkundung der Gegend am Albtrauf beginnen sollte.

Auf Trails nach Bad Urach

Und sie beginnt ohne großes Vorgeplänkel und schickt uns gleich auf einen herrlichen Trail von denen es auf der Schwäbischen Alb so viele gibt. Wenig Gefälle, aber hier und da etwas ausgesetzt und immer gut zu fahren. Ein perfekter Einstieg der Lust auf mehr macht.

Nach 1,6 km erreichen wir eine Weggabelung an einer Schutzhütte. Wer links fährt begibt sich auf einen S1 Singletrail der mit einigen Spitzkehren wieder auf dem Weg endet, den auch die Rechtsabbieger auf etwas ruhigerem Terrain befahren. Wenig später erreichen wir eine kleine Lichtung und orientieren uns an den Wegweisern, die uns Richtung Bad Urach in 6km Entfernung schicken.

Ein weiterer kleiner Trail bring uns zum Wanderparkplatz „Paradiesweg“ auf 522m. Von dort überqueren wir die Straße und erreichen einen Schotterweg der uns über die Obstwiesen führt, für die die Gegend am Albtrauf bekannt ist. Wir folgen dem Weg und passieren eine Grillstelle. Der nun im Wald verlaufende Forstweg bietet immer wieder tolle Ausblicke auf die blühende Landschaft bis nach Metzingen.

Zunächst leicht ansteigend, wenig später abfallend bringt uns der Weg bis nach Bad Urach. Die kleine Stadt im Landkreis Reutlingen ist übrigens die Heimat der Magura Bike Parts GmbH. Doch nicht nur wegen der Fahrradteile, sondern vor allem wegen der schönen Innenstadt mit vielen Fachwerkhäusern lohnt es sich hier einen Stopp einzulegen und sich für den kommenden Anstieg zu stärken.

Wir verlassen Bad Urach und folgen der Ausschilderung in Richtung Burgruine Hohenneuffen und später in Richtung Kaltentalsee. Nach knapp zwei Stunden passiert man den Kohlteichweiher und wir bewegen das Bike auf einigen Serpentinen immer bergauf durch den Wald.

Mit dem Mountainbike auf der Albhochfläche

Nach Verlassen des Waldes erreicht man die Albhochfläche, die ganz im Gegensatz zu dem was wir hinter uns haben, topfeben ist. Nach einem kurzen Querfeldein-Trail erreichen wir den Parkplatz Heidengraben bei Grabenstetten. Von hier hat man einen guten Blick auf das was sich am dortigen Segelflugplatz alles abspielt. Ein guter Zeitpunkt für eine Rast. Die meisten Höhenmeter sind nach gut 18km absolviert und es wird Zeit für den Mountainbike-Sturm auf den Hohenneuffen.

Erst einmal heißt es aber „Meter machen“. Über die Felder und Obstwiesen der Schwäbischen Alb fahren wir nach Erkenbrechtsweiler. Von der Hauptstraße biegen wir links ab erreichen nach einem Wohngebiet eine Lichtung mit einem Parkplatz. Gleich danach geht es im Zick-Zack auf einen wirklich tollen Trail. Viele Wurzeln, kleine Rampen und immer wieder fiese Gegenanstiege bringen noch mal richtig Spaß.

Bei aller Bike-Euphorie sollte man aber nicht vergessen hin und wieder den Blick schweifen zu lassen und die tolle Aussicht von der Albkante herab zu genießen. Wer Zeit hat kann sich auch an einem der vielen Aussichtspunkte noch eine Pause gönnen. Von hier hat man Ausblick über die Burg Teck bis nach Stuttgart. Nach 27km führt uns der Trail vorbei am Wilhelmsfels, einem beliebten Startplatz für Paraglider. Nach einem kurzen Gegenanstieg hat man nun das erste Mal einen Blick auf den Hohenneuffen.

Die letzten Meter vor dem Hohenneuffen

Die letzten Meter vor dem Hohenneuffen

Hohenneuffen-Eroberung per MTB

Wie bereits erwähnt so eine Burg lässt sich nicht so einfach erobern auch nicht, wenn sie nur noch eine Ruine ist und wir ein Mountainbike unter uns haben. Die letzten Meter bis zur Burg gestalten sich steil und zäh. Wer ihn bezwingt wird nicht nur mit fantastischer Aussicht, sondern auch mit allem was dem leiblichen Wohl dient belohnt.

Aussicht vom Hohenneuffen

Aussicht vom Hohenneuffen

Die Burg, die um 1198 auf 743m erbaut wurde bietet heute einen Biergarten, ein Restaurant und sogar ein Kiosk. Mit Gegenwehr bei der Ankunft ist also nicht (mehr) zu rechnen.

Nun steht nur noch der Rückweg zum Ausganspunkt an. Leichte Wege entlang der Albtraufs dienen dem Ausradeln bis wir nach gut 3,5 Stunden und etwas mehr als 30km den Wanderparkplatz „Ob der Neuffener Steige“ wieder erreichen.

Hier noch ein kurzer Zusammenschnitt der gefahrenen Trails:

Fazit

Die Mountainbike Tour über Bad Urach zum Hohenneuffen bietet ein Rundumsorglos-Paket: Trails, Anstiege, tolle Ausblicke und Einkehrmöglichkeiten. Mit gut 700hm hält sich auch der Anspruch an die Kondition in Grenzen. Jedoch muss man in Baden-Württemberg immer die Zwei-Meter-Regel im Hinterkopf haben, die es untersagt auf Wegen zu Biken die schmaler als zwei Meter sind. Diese Regel sollte natürlich eingehalten werden.

Zusammenfassung & GPS

  • Länge: 31,45 km
  • Anstieg: 710 m
  • Dauer: 3:45
  • Sportart: Mountainbike
  • Rundtour: Ja
  • Mit ÖPNV erreichbar: Nein
  • Etappen-Tour: Nein
  • Singletrailskala: S1-S2
  • Diverse Lokale in Bad Urach (mehr)
  • Historische Besenwirtschaft "Zum Mostkrug" in Erkenbrechtsweiler
  • Hohenneuffen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.