Suche
Suche Menü

Navene Trail am Gardasee

Navne Trail Einstieg

Diese Mountainbike Tour führt von Tobole am Ufer der Gardasees über einen langen Anstieg am Monte Baldo Massiv zum kilometerlagen „Navene Trail“ der zurück ans Ufer des Sees führt.

Vom Stadtzentrum aus führt der Weg sofort steil durch die engen Gassen von Torbole. Nach Verlassen der Ortschaft führt der Weg auf mehr oder weniger gepflegtem Asphalt durch Obstplantagen weiter in Richtung des Monte Altissimo di Nago. Die Auffahrt ist lange und schweißtreibend, wer hier in der Sommerhitze unterwegs ist, ist nicht zu beneiden.

Auffahrt auf der Altissimo-Straße

Als Entschädigung für die Qualen bieten sich immer wieder schöne Aussichtspunkte, die den Blick auf den See freigeben und zum Rasten einladen. Während man so bergauf kurbelt kreuzt man immer wieder Trails wie den bekannten 601 und realisiert warum der Gardasee ein so beliebter Mountainbike Hot Spot ist. Viele bevorzugen jedoch den Shuttle der immer wieder an einem vorbei rauscht.

Die Altissimo-Straße führt uns weiter vorbei am 707m hohen Dos dei Frassini und dem Aussichtspunkt Malga Zures in Richtung Doss Casina (979m). Nach über 10km und 1.300hm konstantem bergauf kurbeln erreichen wir ein Plateau mit fantastischem Blick über den See und seine umliegenden Berge. Auf der hier ansässigen Wiese tummeln sich schon zahlreiche andere Biker die entweder in der Sonne sich von den Strapazen der Auffahrt erholen oder sich bereits die Protektoren anlegen. Denn: hier auf 1.340m befindet sich der Einstieg in den Navene Trail.

Gardasee Panorama

Auf dem Navene Trail

Über Bike-Verbote braucht man ich hier keine Gedanken machen, der Navene Trail ist ein offizieller „Fahrradweg“. Ausreichend gestärkt geht es nun an die Abfahrt. Vorbei an einer Schranke führt der Trail zunächst locker ohne große Hindernisse durch den Wald. (S0). Doch schon bald beginnt sich der Trail in engen Kurven nach unten zu schlängeln. Evtl. entstehender Flow wird immer häufiger durch steile und verblockte S3 Stellen gewürzt.

Damit einem auf den 10km Trail nicht langweilig wird wechselt der Boden häufig seine Beschaffenheit. Zwischen grobem Fels, Schotter und Wurzeln ist alles geboten was zu einem anspruchsvollen Trail dazugehört. Der materialmordende Untergrund zwingt auch so manchen Schlauch in die Knie. Ausreichend Ersatz sollte also vorhanden sein, will man fahrend in Navene ankommen.

Etwa 100hm über Navene endet der Trail und eine Asphaltstraße bringt uns ins Dorf. Von hier kann man entweder über die vielbefahrene Straße mit zahlreichen Tunneln zurück nach Torbole fahren oder aber ab Malcesine das Schiff nehmen. Die Mitnahme von Mountainbikes auf dem Schiff ist kein Problem.

Fazit

Wenn man die lange und steile Auffahrt zum Navene Trail erst einmal gemeistert hat wird man mit einer extrem abwechslungsreichen Abfahrt die für jedes Fahrlevel etwas zu bieten hat. Die immer wieder zum pausieren einladenden Aussichtspunkte verleihen der Tour zusätzlichen Reiz.

Zusammenfassung & GPS

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.