Federweg - Mountainbike Blog
Suche Menü

Kettenwachs von Optimize im Test

von 259 Besuchern gelesen | Aktualisiert am 13.09.2022 | 🕐 Lesezeit: 3 Minuten
Optimize Kettenwachs Test

Kettenwachs von Optimize im Test

Ich muss gestehen: Ich bin kein MTB-Technik-Nerd und auch kein Halb-Profi, der versucht durch Tuning und Training die letzten Watt herauszukitzeln. Deshalb war bisher für mich auch Kettenwachs nie ein Thema.

Wäre es auch heute noch nicht, wenn nicht Felix von Optimize Kettenwachs auf mich zugekommen wäre und die Vorteile von Wachs statt Kettenöl gepriesen hätte. Also begann ich mich ein wenig mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Inhaltsverzeichnis

Die Vorteile von Kettenwachs

Gegenüber Kettenöl soll Wachs einige Vorteile bieten:

  • Niedrigere Reibung soll den Verschleiß verringern und für mehr Effizienz beim Kurbeln sorgen
  • Schmutzabweisend: anders als bei Öl soll kein Dreck an der Kette haften bleiben
  • Was auf Wasserbasis ist deutlich umweltfreundlicher als Öl, es wird auch kein Kettenreiniger mehr benötigt

Das Wachs fungiert dabei als Träger für ein Schmiermittel. Im Fall von Optimize handelt es sich dabei in der Einsteiger-Variante um Graphit und in der High-End-Variante um Graphen-Kettenwachs.

Das Wachs sorgt dafür, dass die Graphit-Teilchen leicht aufeinander gleiten und zwischen die kettenglieder eindringen können und so die Reibung und damit auch der Verschleiß minimiert wird.

Viel spannender als das Thema Reibung ist für mich aber die Behauptung, dass Kettenwachs schmutzabweisender sein soll als Öl. Kettenöl ist meistens etwas klebrig und zieht damit Schmutz und Dreck an, der auf der Kette haften bleibt. Das soll bei Wachs nicht der Fall sein.

Saubere Kassette dank Kettenwachs

Saubere Kassette dank Kettenwachs?

Da meine Mountainbike-Touren auch bei schlechtem Wetter stattfinden und die Trails fast nie ganz trocken sind, sah die geölte Kette auch immer entsprechend dreckig aus. Die Aussicht auf eine saubere Kette dank Wachs war für mich sehr verlockend.

Optimize hat mir freundlicherweise eine Tube Graphit Kettenwachs zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt.

Kettenwachs Auftragen

Vor dem Auftragen des Kettenwachses muss jedoch erst mal der komplette Antrieb gereinigt werden. Das sollte sehr gründlich gemacht werden, damit kein Öl mehr an der Kette haftet, denn Öl-Reste sorgen dafür, dass das Wachs nicht an der Kette haften kann.

Antrieb reinigen

💡 Hinweis
Auch neue Ketten haben von Haus aus Öl als Schmiermittel aufgetragen und müssen entsprechen entfettet werden, bevor das Wachs aufgetragen werden kann.

Zunächst müssen Kette und Kassette demontiert werden. Anschließend wird die Kette mehrere Stunden in ein Lösungsmittel (z.B. Waschbenzin oder ein Kettenreiniger) eingelegt. Die letzten Öl-Reste können anschließend mit einer Bürste oder einem Lappen entfernt werden.

Ich muss zugeben, das Prozedere kostet Zeit und ist eine gewisse Einstiegshürde in das Thema Kettenwachs. Der beste Zeitpunkt zum Umstieg ist wohl, wenn du ohnehin vorhast, deine Kette oder Kassette zu tauschen.


Das Auftragen des Wachses ist dagegen denkbar einfach. Da das Wachs auch in einer Flasche kommt, kannst du es wie Öl auf jedes einzelnes Kettenglied auftragen. Das Wachs von Optimize ist sehr flüssig, deshalb solltest du beim Auftragen vorsichtig sein. Da das Wachs aber auf Wasserbasis ist es nicht so kritisch wie Öl.

Kettenwachs Auftragen

Das Kettenwachs lässt sich einfach auftragen

Nach 8 Stunden Einwirken ist dein Bike wieder einsatzbereit.

Opimize Kettenwachs im Praxistest

Nun war ich natürlich gespannt, wie sich das Wachs in der Praxis verhält. Ich wurde vor einem etwas lauteren Antrieb gewarnt, das habe ich aber in den ca. 500 Kilometern, die ich bisher mit dem Kettenwachs gefahren bin nicht gemerkt.

Auch zum Verschleiß kann ich nichts sagen, weil ich nicht exakt Buch führe, wie lange welches Teil an meinem Mountainbike hält.

Kettenwachs MTB

Fazit: die Kette bleibt sauber

Was aber definitiv funktioniert, ist die Abwehr von Schmutz. Ich kann nicht behaupten, dass gar kein Schmutz mehr haften bleibt, die Kette ist aber deutlich sauberer als im Öl-Zeitalter. Dasselbe gilt für die Kassette. Dass überhaupt noch etwas haften bleibt, liegt vermutlich daran, dass ich den Antrieb vor dem Auftragen nicht gründlich genug gereinigt habe.

Was nun: Kettenwachs oder Kettenöl?

Ich werde in Zukunft weiter mit Kettenwachs fahren. Auch wenn ich die zahlreichen angepriesenen Vorteile (noch) nicht wirklich einschätzen kann, der saubere Antrieb war die Mühe definitiv wert.

Ein weiterer kleiner Wermutstropfen ist, dass die Kette (beim Mountainbike) etwa alle 100 Kilometer neu gewachst werden muss. Aber auch das ist nun einfacher, weil die Kette vor dem Wachsen nicht mehr gereinigt werden muss.

Kette MTB

Dreckiges Bike – saubere Kette

Preislich liegt Kettenwachs mit hochwertigen Kettenölen gleichauf.

Falls auch du Lust hast, das Kettenwachs von Optimize zu testen: wenn du unter diesem Link mit dem Code FEDERWEG bestellst, bekommst du 5 % Rabatt (und ich eine kleine Provision).

Optimize Graphit Kettenwachs

8.2

Anwendung

6.0/10

Schutz vor Schmutz

9.5/10

Umweltfreundlichkeit

9.0/10

Vorteile

  • Hält den Schmutz gut ab
  • Umweltfreundlich
  • Einfache Anwendung (nach dem Reinigen des Antriebs)

Nachteile

  • Antrieb muss vorher penibel gereinigt werden

Hat dir der Beitrag gefallen?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments