Federweg - Mountainbike Blog
Suche Menü

MTB Tour auf den Schafkopf bei Farchant

von 2.117 Besuchern gelesen | Aktualisiert am 04.07.2024 | 🕐 Lesezeit: 2 Minuten
Blick vom Schafkopf-Gipfel ins Loisach-Tal

Blick vom Schafkopf-Gipfel ins Loisach-Tal

Diese Tour führt dich vom idyllischen Farchant über die malerischen Reschbergwiesen bis zum Gipfel des Schafkopfs. Unterwegs erwartest du nicht nur atemberaubende Ausblicke auf das majestätische Wettersteingebirge, sondern auch knackige Anstiege und einen Trail-Abfahrt, die dein Herz höher schlagen lässt.

Inhaltsverzeichnis

Infos & GPS-Daten

↔️ Länge: 17 km↗️ Höhenmeter: ca. 740
Rundtour: JaDauer: ca. 2:30 Std.
Technik: S3Mit ÖPNV erreichbar: Ja
Start: Farchant (Bahnhof)Einkehrmöglichkeit: Nein

Karte & Höhenprofil

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

DQoJCTxkaXYgaWQ9IndwZ3B4bWFwc182MjUzXzg4MzEzMSIgY2xhc3M9IndwZ3B4bWFwcyI+DQoJCQk8ZGl2IGlkPSJtYXBfNjI1M184ODMxMzFfY29udCIgc3R5bGU9IndpZHRoOjEwMCU7IGhlaWdodDo0NTBweDtwb3NpdGlvbjpyZWxhdGl2ZSIgPg0KCQkJCTxkaXYgaWQ9Im1hcF82MjUzXzg4MzEzMSIgc3R5bGU9IndpZHRoOjEwMCU7IGhlaWdodDo0NTBweCI+PC9kaXY+DQoJCQkJPGRpdiBpZD0id3BncHhtYXBzXzYyNTNfODgzMTMxX29zbV9mb290ZXIiIGNsYXNzPSJ3cGdweG1hcHNfb3NtX2Zvb3RlciIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6bm9uZTsiPjxzcGFuPiAmY29weTsgPGEgaHJlZj0iaHR0cDovL3d3dy5vcGVuc3RyZWV0bWFwLm9yZy9jb3B5cmlnaHQiPk9wZW5TdHJlZXRNYXA8L2E+IGNvbnRyaWJ1dG9yczwvc3Bhbj48L2Rpdj4NCgkJCTwvZGl2Pg0KCQkJPGNhbnZhcyBpZD0ibXlDaGFydF82MjUzXzg4MzEzMSIgY2xhc3M9InBsb3QiIHN0eWxlPSJ3aWR0aDoxMDAlOyBoZWlnaHQ6MjAwcHgiPjwvY2FudmFzPg0KCQkJPGRpdiBpZD0ibmdpbWFnZXNfNjI1M184ODMxMzEiIGNsYXNzPSJuZ2ltYWdlcyIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6bm9uZSI+PC9kaXY+DQoJCQk8ZGl2IGlkPSJyZXBvcnRfNjI1M184ODMxMzEiIGNsYXNzPSJyZXBvcnQiPjwvZGl2Pg0KCQk8L2Rpdj4NCgkJDQoJCTxzY3JpcHQgdHlwZT0idGV4dC9qYXZhc2NyaXB0Ij4NCg0KCQkJalF1ZXJ5KGRvY3VtZW50KS5yZWFkeShmdW5jdGlvbigpIHsNCg0KCQkJCWpRdWVyeSggIiN3cGdweG1hcHNfNjI1M184ODMxMzEiICkud3BncHhtYXBzKCB7DQoJCQkJCXRhcmdldElkICAgICAgICAgICA6ICI2MjUzXzg4MzEzMSIsDQoJCQkJCW1hcFR5cGUgICAgICAgICAgICA6ICJPU00yIiwNCgkJCQkJbWFwRGF0YSAgICAgICAgICAgIDogW10sDQoJCQkJCWdyYXBoRGlzdCAgICAgICAgICA6IFtdLA0KCQkJCQlncmFwaEVsZSAgICAgICAgICAgOiBbXSwNCgkJCQkJZ3JhcGhTcGVlZCAgICAgICAgIDogW10sDQoJCQkJCWdyYXBoSHIgICAgICAgICAgICA6IFtdLA0KCQkJCQlncmFwaEF0ZW1wICAgICAgICAgOiBbXSwNCgkJCQkJZ3JhcGhDYWQgICAgICAgICAgIDogW10sDQoJCQkJCWdyYXBoR3JhZGUgICAgICAgICA6IFtdLA0KCQkJCQl3YXlwb2ludHMgICAgICAgICAgOiBbXSwNCgkJCQkJdW5pdCAgICAgICAgICAgICAgIDogIjAiLA0KCQkJCQl1bml0c3BlZWQgICAgICAgICAgOiAiMCIsDQoJCQkJCWNvbG9yMSAgICAgICAgICAgICA6IFsiIzMzNjZjYyJdLA0KCQkJCQljb2xvcjIgICAgICAgICAgICAgOiAiIzMzNjZjYyIsDQoJCQkJCWNvbG9yMyAgICAgICAgICAgICA6ICIjZmYwMDAwIiwNCgkJCQkJY29sb3I0ICAgICAgICAgICAgIDogIiNmZjc3YmQiLA0KCQkJCQljb2xvcjUgICAgICAgICAgICAgOiAiI2JlZWNmZiIsDQoJCQkJCWNvbG9yNiAgICAgICAgICAgICA6ICIjYmVlY2ZmIiwNCgkJCQkJY29sb3I3ICAgICAgICAgICAgIDogIiNmZjc3YmQiLA0KCQkJCQljaGFydEZyb20xICAgICAgICAgOiAiIiwNCgkJCQkJY2hhcnRUbzEgICAgICAgICAgIDogIiIsDQoJCQkJCWNoYXJ0RnJvbTIgICAgICAgICA6ICIiLA0KCQkJCQljaGFydFRvMiAgICAgICAgICAgOiAiIiwNCgkJCQkJc3RhcnRJY29uICAgICAgICAgIDogIiIsDQoJCQkJCWVuZEljb24gICAgICAgICAgICA6ICIiLA0KCQkJCQljdXJyZW50SWNvbiAgICAgICAgOiAiIiwNCgkJCQkJd2F5cG9pbnRJY29uICAgICAgIDogIiIsDQoJCQkJCWN1cnJlbnRwb3NpdGlvbmNvbiA6ICIiLA0KCQkJCQl1c2VncHNwb3NpdGlvbiAgICAgOiAiIiwNCgkJCQkJem9vbU9uU2Nyb2xsV2hlZWwgIDogIiIsDQoJCQkJCW5nR2FsbGVyaWVzICAgICAgICA6IFtdLA0KCQkJCQluZ0ltYWdlcyAgICAgICAgICAgOiBbXSwNCgkJCQkJcGx1Z2luVXJsICAgICAgICAgIDogImh0dHBzOi8vd3d3LmZlZGVyd2VnLmNvbS93cC1jb250ZW50L3BsdWdpbnMiLA0KCQkJCQlURkFwaUtleSAgICAgICAgICAgOiAiMDZlNzIxZjAxODkwNGQ5NjhjOTk1NjEwYmJmYmUxYmYiLA0KCQkJCQlsYW5ncyAgICAgICAgICAgICAgOiB7DQoJCQkJCQlhbHRpdHVkZSAgICAgICAgOiAiSMO2aGUiLA0KCQkJCQkJY3VycmVudFBvc2l0aW9uIDogIkFrdHVlbGxlIFBvc2l0aW9uIiwNCgkJCQkJCXNwZWVkICAgICAgICAgICA6ICJHZXNjaHdpbmRpZ2tlaXQiLA0KCQkJCQkJZ3JhZGUgICAgICAgICAgIDogIlN0ZWlndW5nIiwNCgkJCQkJCWhlYXJ0UmF0ZSAgICAgICA6ICJIZXJ6ZnJlcXVlbnoiLA0KCQkJCQkJYXRlbXAgICAgICAgICAgIDogIlRlbXBlcmF0dXIiLA0KCQkJCQkJY2FkZW5jZSAgICAgICAgIDogIlRyaXR0ZnJlcXVlbnoiLA0KCQkJCQkJZ29GdWxsU2NyZWVuICAgIDogIlZvbGxiaWxkYW5zaWNodCIsDQoJCQkJCQlleGl0RnVsbEZjcmVlbiAgOiAiVm9sbGJpbGQgdmVybGFzc2VuIiwNCgkJCQkJCWhpZGVJbWFnZXMgICAgICA6ICJCaWxkZXIgdmVyYmVyZ2VuIiwNCgkJCQkJCXNob3dJbWFnZXMgICAgICA6ICJCaWxkZXIgemVpZ2VuIiwNCgkJCQkJCWJhY2tUb0NlbnRlcgk6ICJadXLDvGNrIHp1ciBNaXR0ZSINCgkJCQkJfQ0KCQkJCX0pOw0KDQoJCQl9KTsNCg0KCQk8L3NjcmlwdD4=

Über die Reschbergwiesen zum Schafkopf

Vom Bahnhof Farchant (ca. 1,5 Std. mit dem Zug von München) geht es zunächst Richtung Burgrein mit herrlichem Blick auf das Wettersteingebirge.

Wettersteingebirge mit Zugspitze

Wettersteingebirge mit Zugspitze

Kurz vor Burgrain halten wir uns rechts und fahren Richtung Westen. Nun beginnt der Aufstieg zu den Reschbergwiesen.

Reschbergwiesen

Malerisch: Die Reschbergwiesen

Die Auffahrt ist identisch mit der zur Enningalm und nicht allzu schwierig zu fahren.

Nach etwas mehr als sechs Kilometern halten wir uns wieder rechts und es beginnt ein steiles Waldstück mit teilweise über 20% Steigung. Hut ab, wer hier im Sattel bleibt.

Nach weiteren etwa zwei Kilometern erreichen wir eine weitere Kreuzung, an der wir den Wegweisern nach Schafkopf folgen.

Schafkopf Wegweiser

Wegweiser zum Schafkopf

Nun geht es über Stock und Stein dem Gipfel entgegen, wobei einige mächtige Wurzelteppiche zu überwinden sind, bevor wir mit dem Gipfelkreuz belohnt werden.

Die letzten Meter vor dem Gipfel

Die letzten Meter vor dem Gipfel

Auf dem Gipfel in 1.380 m Höhe befindet sich neben einem massiven Kreuz auch eine Bank, die einen schönen Ausblick auf Partenkirchen und das Loisachtal bietet.

Schafkopf Gipfelkreuz

Solides Gipfelkreuz am Schafkopf

Auf dem Schafkopf-Trail zurück nach Farchant

Nach einer ausgiebigen Pause beginnt der Höhepunkt der Tour. Der Trail hinunter nach Farchant. Der obere Teil des Trails hat es in sich. Enge Spitzkehren und teilweise sehr ausgesetzte Passagen erfordern eine gute Fahrtechnik und hohe Konzentration.

Tükisch sind auch die Off-Camber-Wurzeln, die bei Nässe extrem rutschig werden.

Schafkopf Trail

Ruppig und rutschig: der Schafkopf Trail

Nach etwas mehr als einem Kilometer haben wir das Gröbste hinter uns und erreichen eine Forststraße. Nun geht es ein kurzes Stück bergauf zum Mittelteil des Trails. Dieser liegt etwas versteckt in einer Senke und verläuft parallel zur Forststraße. Dieser Abschnitt ist relativ einfach zu fahren.

Der mittlere Teil des Trails

Der mittlere Teil des Trails

Nachdem man wieder die Forststraße überquert hat, wird es wieder etwas schwieriger und kurviger. Aber auch hier kommt der Spaß nicht zu kurz und an einigen Stellen können wir es auch etwas laufen lassen.

Insgesamt kommen so über 2,3 Kilometer Trailabfahrt zusammen.

Fazit

Schöne After-Work-Mountainbiketour mit leicht erreichbarem Gipfel und sehr abwechslungsreichem, aber auch schwierigem Trail. Nichts für Anfänger.

Zusammenfassung
  • Landschaft
  • Kondition
  • Fahrtechnik
3.3

Zusammenfassung

Kurze, aber technisch anspruchsvolle Mountainbiketour im bayerischen Voralpenland

Hat dir der Beitrag gefallen?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments