Suche
Suche Menü

Mountainbike Tour auf den Matajur

⏱ Lesezeit: 5 Minuten

Matajur MTB

Ein Berg in den Julischen Alpen, der bei guter Fernsicht den Blick bis zur Adria ermöglicht und zahlreiche Singletrails in Tal ermöglicht, das sollte man sich bei einem Slowenien Aufenthalt auf keinen Fall entgehen lassen.

Inhaltsverzeichnis

Infos & GPS-Daten

  • Länge: 28,42 km
  • Anstieg: 1.180 m
  • Dauer: 3:30 Std.
  • Sportart: Mountainbike
  • Rundtour: Ja
  • Mit ÖPNV erreichbar: Nein
  • Etappen-Tour: Nein
  • Singletrailskala: S2

Karte

Tourenbeschreibung: Matajur

Bei jedem Bike-Shuttle Anbieter im Soča Tal kann man sie sehen, die Flyer mit den Bildern der abfahrenden Mountainbiker des Monte Matajur. Als Bike-Touristen in Slowenien wollen wir uns das auf keinen Fall entgehen lassen. Ein Shuttle kommt für uns jedoch nicht in Frage, selbst die halbstündige Tragepassage am Ende kann uns nicht von der Entscheidung abbringen die historischen Militärstraßen aus dem ersten Weltkrieg hinaufzukurbeln.

Von Livec auf den Matajur

Am Orteingang von Livec bietet sich auch gleich eine Parkmöglichkeit an einem Sportplatz, von wo aus wir direkt die ersten Höhenmeter zu schmecken bekommen. Zunächst lassen wir auf einer Asphaltstraße Livec hinter uns und arbeiten uns Stück für Stück in Richtung Westen. Schon bald spendet uns ein Wald angenehmen Schatten.

Matajur Auffahrt

Easy: Die ersten Kilometer auf Asphalt

Nach gut drei Kilometern endet die Asphaltstraße und geht in einen Kiesweg über. Doch auch hier verläuft die Steigung sehr moderat und stellt uns vor keine großen Herausforderungen.

Nach ca. 600 Höhenmetern erreichen wir ein kleines Plateau, auf dem wir einen ersten Blick auf den Gipfel werfen können. War’s das etwa schon und wir sind gleich da?

Matajur Blick

Ein erster Blick auf den Gipfel des Matajur

Zu früh gefreut. Denn nun wandelt sich der Weg in einen groben steinigen Pfad. Hier befinden sich immer wieder Relikte aus dem ersten Weltkrieg. Der Gedanke daran, dass hier vor gut 100 Jahren schwere Artillerie hinaufgewuchtet wurde, lässt alle unsere Mühen wie Luxusprobleme erscheinen.

Matajur Gipfel

Den Matajur Gipfel vor Augen

Tragepassage zum Gipfel

Ein altes verlassenes Haus mit einer Bank lässt uns noch einmal kurz Kräfte sammeln, denn wenig später steht die Entscheidung an welcher Weg zum Gipfel der einfachste sei.

MTB Schuhe Alpencross

Auch Tragepassagen muss ein guter MTB Schuh aushalten

Wir entscheiden uns für den Pfad auf dem Grad zum Gipfel. Alles andere erscheint auf der Karte deutlich steiler (wohl dem, der ein GPS hat). Doch auch hier bleiben uns einige Tragestellen nicht erspart. Immerhin verläuft der Weg wie erwartet nur wenig steil und der Gipfel kommt immer näher.

Matajur Aussicht

Blick vom Gipfel des Matajur

Nach einer halben Stunde Bike-Bergsteigen stehen wir auf dem Gipfel. Zwar bleibt uns eine Fernsicht zur Adria verwehrt, doch die Blicke auf die umliegenden Berge entschädigen schnell für die vorangegangenen Mühen.

Die Kapelle am Gipfel
Der Gipfel des Monte Matajur stellt übrigens die Grenze zwischen Italien und Slowenien dar. In der Zwölften Isonzoschlacht am 26. Oktober 1917 wurde das Gebiet von deutschen Einheiten als Verbündete Österreich-Ungarns von Italien erobert. Eine kleine Kapelle am Gipfel erinnert an die gefallenen Italiener. Zwar sind diese Ereignisse auch schon eine lange Zeit her, ist es dennoch ein besonderes Gefühl an solchen Orten zu sein, die Heute Menschen nicht mehr trennen, sondern verbinden.

Verschiedene Downhill-Varianten ins Tal

Für die Abfahrt vom Monte Matajur gibt es verschiedene Trails zur Auswahl. Je nach Präferenz kann man auf S2 Trails ganz hinab ins Tal abfahren.

Matajur Trail

Trail Abfahrt vom Matajur

Wir entscheiden uns für einen kurzen flowigen Trail, der von der Kapelle bis zu einem Parkplatz führt. Zunächst müssen einige ausgewaschene Stellen überwunden werden. Wenig später wird der Trail immer einfacher und lässt uns auch immer wieder die Aussicht genießen.

Etwa 300 Tiefenmeter später erreichen wir den Parkplatz, der über eine Asphaltstraße erreichbar ist. Über diese Straße setzten wir unsere Abfahrt fort und fahren so zurück ins Tal. Sicher nicht die typische Variante für eine Mountainbike Tour am Matajur, aber so kommen auch die weniger Trail-Erfahrenen auf ihre Kosten.

Matajur Abfahrt

Vorbei an Ruinen zurück nach Livec

Es ist auch kein Fehler sich noch ein paar Körner aufzusparen. Denn am Ende müssen der Grenze zu Slowenien noch einmal knapp 200 Höhenmeter gefahren werden bis wir wieder Livec erreichen.

Zusammenfassung

  • Kondition
  • Landschaft
  • Technik
3.3

Kurzfassung

Absolute Traum-Runde, die alles beinhaltet was eine gelungene MTB-Tour braucht: Höhenemeter, Trails und tolle Ausblicke.