Suche
Suche Menü

Altlacher Hochkopf Trail am Walchensee

⏱ Lesezeit: 4 Minuten

Die letzten Meter vor der Hochkopfhütte

Wenn der Schnee im Frühjahr mal wieder hartnäckig an den Bergen klebt, sind schöne Touren rar. Gut, dass der Altlacher Hochkopf lediglich auf 1328 m liegt und dazu eine tolle Trail-Abfahrt (S1-S2) zum Walchensee bietet.

Inhaltsverzeichnis

Infos & GPS-Daten

↔️ Länge: 36 km↗️ Anstieg: 770 m
Rundtour: JaEtappentour: Nein
Technik: S1-S2Mit ÖPNV erreichbar: Nein
Start: Wanderparkplatz Kesselbergstraße / UrfeldEinkehrmöglichkeit: Ja

  • Kiosk Sachenbach (Website)
  • Diverse Gaststätten und Cafes in Walchensee am Ende der Tour

Karte und Höhenprofil

Tourenbeschreibung: MTB-Tour zum Altlacher Hochkopf

Zum Altlacher Hochkopf führen einige Wege. Wir entschieden uns für eine Variante mit Ausgangspunkt an der Kesselbergstraße von Kochel am See aus kommend.

So haben wir die Möglichkeit den malerischen Walchensee einmal komplett zu umrunden und später eine Badepause einzulegen.

Blick von der Kesselbergstraße auf den Walchensee

Blick von der Kesselbergstraße auf den Walchensee

Zunächst aber rollen wir die viel befahrene Straße hinab nach Urfeld und damit ans Ufer des Walchensees.

Wir halten uns links und starten so die Umrundung des Sees auf der Ostseite.

Schon nach wenigen Kilometern, wo die Mautstraße aus der Jachenau auf den Walchensee trifft, bietet sich mit dem Kiosk Sachenbach die erste und vorerst letzte Einkehrmöglichkeit.

Hinauf zu Altlacher Hochkopfhütte

Wenig später startet auch schon die Auffahrt auf einer breiten Forststraße, die uns gut ausgeschildert in Richtung Altlacher Hochkopf führt.

Nach etwa 300 Höhenmetern ergibt sich die Möglichkeit den Weg linker Hand zu verlassen und ein kleines Trail-Stück in Richtung Galgenwurfsattel zu fahren, das aber außer dem Verlust von kostbaren Höhenmetern nichts zu bieten hat.

Nach dieser Erkenntnis nehmen wir die letzten gut 200 Höhenmeter hinauf zu Hochkopfhütte in Angriff. Teilweise wird es recht steil und der Weg (mittlerweile fahren wir auf dem Weg Nr. 491) zeigt sich von seiner ungepflegten Seite.

Die Hochkopfhütte

Die Hochkopfhütte

An der Hütte angekommen bietet sich die Gelegenheit einer ausgiebigen Brotzeit. Allerdings handelt es sich bei der Hochkopfhütte um eine unbewirtschaftete Selbstversorgerhütte, sodass man Speis und Trank am besten selbst mitbringt und auf der gemütlichen Bank vor der Hütte genießt.

Ein kurzer Abstecher auf die Terrasse der Hochkopfhütte, um das Panorama des Wettersteingebirges zu bewundern sei aber an dieser Stelle ausdrücklich empfohlen.

Altlacher Hochkopf Trail: Ausgewaschen aber spaßig

Einstieg in den MTB Trail

Trail-Einstieg direkt an der Hütte

Direkt vor der Hütte startet auch gleich der Altlacher Hochkopf Trail, auch er trägt die Wegnummer 491. Zunächst geht es locker auf einem recht breiten Weg hinab, einzig die immer wiederkehrenden Holzplanken zum Regenschutz beeinträchtigen den Fahrfluss.

Wenig später endet der erste Teil des Trails an einer breiten Forststraße. Doch schon wenige Meter später setzt sich der Singletrail fort.

Mit dem Mountainbike am Altlacher Hochkopf Trail

Mit dem Mountainbike am Altlacher Hochkopf Trail

Es folgen nun immer häufiger stark ausgewaschene Stücke. Hier hat der Regen leider deutliche Spuren hinterlassen. Dennoch ist der Trail nach wie vor gut fahrbar, eine gewisse Beherrschung des Mountainbikes vorausgesetzt.

Stufen am Altlacher Hochkopf Trail

Stufen am Altlacher Hochkopf Trail

Auch warten einige knifflige Passagen in Form von (bei Nässe sehr rutschigen) Stufen und Kehren auf uns.

Blick auf den Hochkopf Trail

Blick auf den Hochkopf Trail

So zieht sich der Trail fast vollständig bis ans Südufer der Walchensees. Nach einer kurzen Badepause steigen wir wieder auf die Bikes und treten den Rest der See-Umrundung auf der Westseite an. So landen wir wieder in Urfeld wo wieder die Teestraße mit den letzten Höhenmetern des Tages auf uns wartet.

Video

Altlacher Hochkopf Trail mit dem Mountainbike

Datenschutzhinweis zum Abspielen von Youtube-Videos.



Fazit
  • Kondition
  • Landschaft
  • Technik
3.2

Zusammenfassung

Die Fahrt zur Hochkopfhütte ist eine klasse Mountainbike Tour. Ohne allzu anstrengend zu sein, bietet sie eine Menge Spaß auf dem Trail.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.